Über mich

 

„…Möge mein Weg der des Nichts und des Herzens sein…“

Mein Name ist Lars Köhne.

Ich bin Jahrgang 1968, lebe in der Steiermark, bin in tiefer Liebe zu meiner Frau Martina und Vater einer Tochter. Nach 20 Jahren als international tätiger TV Journalist habe ich vor mehr als einem Jahrzehnt das erlebt, was mittlerweile als „Burnout“ bezeichnet wird. Oder mit meinen Worten: Das Leben so wie ich es führte war sinnlos geworden und mein Geist und Körper sagten NEIN zu weiteren Kraftanstrengungen, die der Befriedigung äusserlich hervorgerufener Konsum Bedürfnisse galt, aber nicht primär meiner inneren Bewusstwerdung als Mensch.

Seit diesem Zusammenbruch gehe ich einen Lebensweg, der allgemeinhin „Schamanismus“ genannt wird – obwohl ich mich (leider) von vielem distanziere, was mittlerweile unter diesem Deckmantel alles getan wird. Deshalb bezeichne ich mich auch nicht mehr als Schamane, sondern schlicht als helfenden Menschen. Eine für mich treffendere Bezeichnung meiner „Religion“ ist „Animismus“, dem Wissen um die Beseeltheit von allem was ist. Vor diesem persönlichen Crash war ich über 20 Jahre als TV Redakteur/Reporter für verschiedene öffentlich/rechtliche und private TV Sender weltweit unterwegs. Der Großteil meiner Arbeit galt dabei Auslandsreportagen und Dokumentationen. Die ersten Kontakte mit Heilern ( in Südafrika Sangomas genannt) hatte ich während eines mehrjährigen beruflichen Aufenthaltes in Südafrika. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich jedoch überhaupt noch keinen Bezug zu der Sichtweise dieser helfenden Menschen. Das kam erst später nach meinem Zusammenbruch, als ich sehr tief in mich ging (bzw. gehen musste), um heraus zu finden, was denn wirklich wichtig ist in meinem Leben. Schließlich war mir etwas sehr klar geworden. Die einzige Sicherheit, die ich  (wie jeder andere auch) in meinem Leben habe, ist die Tatsache, dass ich sterben werde. Also warum diesen Gedanken immer wieder wegdrücken? Es war kein Frustrationsentschluss, sondern es ging damals um mein Leben und darum, den Rest an Jahren, den ich hier auf Erden verbringen würde, wenn möglich mit Sinnhaftigkeit zu füllen.

Mehr als 7 Jahren reiste ich dann herum und arbeitete in meinem Zelt. Sommer wie Winter. Ich stellte mein Leben in den helfenden Dienst. Mittlerweile in Deutschland, Österreich, Schweiz und Schweden. Seit Frühjahr 2018 ist mein Hauptwohnsitz und Lebens Sitz die wunderschöne Steiermark in Österreich, wo ich auf meiner Alm „MarienQuell“ regelmäßig Seminare, Einzelsitzungen oder Abendveranstaltungen anbiete. Mehr über diesen für mich heiligen Ort unter der Rubrik „MarienQuell“. Ich lehne jede Art von Gurudenken ab, sondern verstehe mich ausschließlich als Helfer und Diener. Ich gehöre keiner wie auch immer gearteten Religion, indigenen oder sonstigen spirituellen Richtung an.

Aber und das erlaube ich mir hier zu betonen: ich lebe und arbeite auf dem Boden Europas.  Hier bin ich geboren. Ich folge dem Weg, der sich offenbart. Spiritualität ist für mich nicht das nachmachen und befolgen äußerer Rituale und oftmals Verboten, sondern primär eine absolute intentionale (Neu)Ausrichtung des Geistes mit absoluter Hingabe. Auch hier wie in allen Bereichen des Lebens folgt die Energie der Aufmerksamkeit. Ich werde niemals Versprechungen machen, aber immer alles für möglich halten. Meine Tätigkeit dient nicht primär der Weitergabe von Techniken, sondern liegt in der Erfahrung eines freien Menschseins. Jeder Mensch ist geformt, traumatisiert, und oftmals deswegen gehemmt. So kenne ich zum Beispiel niemanden, der KEIN Thema mit seinen Eltern hat. Fast immer werden dann diese Hemmungen kompensiert und mitgeschleppt und „Mensch“ versucht, sich mit seinen Leistungen so gut es geht in die gesellschaftlichen Normen einzubringen und mitzuhalten oder im besten Fall als „Gewinner“ da zu stehen. Solange, bis der Körper oder der Geist Alarm schlägt. Ein Großteil meiner Arbeit ist von Gesängen/ Frequenzen höherer dimensionaler Ordnung geprägt ( mehr unter der Rubrik Klangheilung), welche in fast jeder Arbeit, ob Einzel oder Gruppenarbeit mit einfließen und diese maßgeblich prägen. Ich werde oft „Wie funktioniert das?“ gefragt. Man mag es ganz einfach erklären. Unser Geist ist bei weitem stärker als die Lügen, die man uns in unseren hierarchischen Systemen jeden Tag erzählt. Diesen Geist, bzw. das Selbstverständnis der Menschen zuerst in die Freiheit zu bringen ist eine meiner ersten Hauptanliegen während meiner Arbeit mit Menschen. Ist das „bereinigt“ können die unglaublichen Selbstheilungskräfte des Menschen erst wirklich Fuß fassen.  Jeder menschliche Weg, der die Gleichberechtigung von männlich und weiblich und die Achtung vor dem Leben an erste Priorität sein eigen nennt hat meine Achtung. Mehr Religion benötigt es nicht für mich. Weitere Informationen erhalten sie in den Videos und Interviews, die es von mir auf meiner Website unter „Videos“ gibt. Oder wie vor dem Eingang zum Orakel von Delphi stand: „Erkenne dich selbst ( dann erkennst du Gott)“

Wir sind frei von Schuld und frei von Bestrafung

Herzlichst, Lars

Rechtliches:

Ich bin gesetzlich verpflichtet, Ihnen folgendes mitzuteilen:

Geistiges Heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Die schamanische Arbeit ersetzt  keinen Arzt, Heilpraktiker oder Psychiater sowie andere hilfreiche unterstützende physio- oder mental-therapeutische Behandlungen sondern dienen ausschließlich als geistige und mentale Genesungshilfen sowie der spirituellen Lebensführung. Laut der aktuellen Rechtssprechung ist geistig-spirituelles Heilen ausdrücklich keine medizinische Behandlung, sondern der Seelsorge oder der Religionsausübung mit dem Ziel der Aktivierung der Selbstheilungskräfte zuzuordnen.