Haus Marienquell

Die aktuellen Workshops:

1.
Samstag, den 27. Juli 2024 (Obersteiermark)
„Die Hathoren und der Klang des Bindu“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Ausrichtung auf hathorische Frequenzen durch alte geistige Techniken.
Infos siehe unten unter Punkt 1

2.
Samstag, den 17. August 2024  (Obersteiermark)
„Der große Bruder Jeshua Christus“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Eine Hinführung zu einem anderen Verständnis des Sohnes der Einheit und des „Vater unser“ Gebets in aramäischer Sprache.
Infos siehe unten unter Punkt 2  ( Infos folgen in Kürze)

3.
Samstag, den 21. September 2024 (Obersteiermark)
„Naturwesen Kommunikation und die 9 Welten des Yggdrasil“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Ein nordisch, schamanischer Zugang zu Naturwesen durch den Ausgleich der 9 Welten des nordischen Weltenbaums.
Infos siehe unten unter Punkt 3 ( Infos folgen in Kürze)

4.

Samstag, den 2. November 2024 (Obersteiermark)
„Ahnenarbeit/Seelenanteile“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Ein Tag, um unsere Ahnenreihen zu ordnen und uns das zurück zu holen, was wir verloren haben und zu uns gehört.
Infos siehe unten unter Punkt 4 ( Infos folgen in Kürze)

5.

Samstag, den 16. November 2024 (Prana Leipzig)
„Klarer Geist, klare Wege“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Theoretische und praktische Grundlagen für den Umgang mit Geistwesen und geistigen Sphären.
Infos siehe unten unter Punkt 5 ( Infos folgen in Kürze)

6.

Samstag, den 23. November 2024 (Drachen Zentrum Meißen)
„Klarer Geist, klare Wege“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Theoretische und praktische Grundlagen für den Umgang mit Geistwesen und geistigen Sphären.
Infos siehe unten unter Punkt 6 ( Infos folgen in Kürze)

7.

Samstag, den 14. Dezember 2024 (Obersteiermark)
Retreat „Winterstille“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Ein Tagesworkshop der tiefen Einkehr, der Gebete und der Kontemplation zum Ende des Jahres.
Infos siehe unten unter Punkt 7 ( Infos folgen in Kürze)

 

Hier die Details zu allen Veranstaltungen: 

1.
Samstag, den 27. Juli 2024 (Obersteiermark)
„Die Hathoren und der Klang des Bindu“
Tagesworkshop von 10 – 18 Uhr
Ausrichtung auf hathorische Frequenzen durch alte geistige Techniken.
Ort:
Naturpark Sölktäler in der Obersteiermark.
Ein intensive Tagesworkshop in der Stille der Berge

Seit vielen Jahren habe ich Kontakt und Verbindung zu Sternen Wesen, die sich Hathoren nennen und deren Hilfe durch Frequenzen auf unserem Planeten bereits seit Jahrtausenden wirken.
Der Kontakt mit diesen wunderbaren, ausschließlich friedlich und non dual agierenden Wesen, hat die Gesänge entstehen lassen, die seit mehr als 12 Jahren grundlegender Teil meiner geistig spirituellen Arbeit sind. Rückblickend hat vieles meine Arbeit in eine Richtung gelenkt. Allerdings nichts so sehr, wie diese geistig spirituelle Verbindung.
Eng verbunden mit der Präsenz der Hathoren ist ein sehr altes Symbol eines Halbmondes, über dem eine Sonne strahlt.
Im ägyptischen Kulturraum wurde der Halbmond oft auch durch Kuhhörner, über denen eine Sonne steht, dargestellt.
Dies ist insbesondere bei der Göttin Isis, als auch der damals verehrten Göttin Hathor der Fall.

Doch auch in den uralten asiatischen Traditionen Indiens und Tibets gibt es das Symbol der Sonne und des Mondes in exakt derselben Darstelung.
Besonders um den heiligen Berg Kailash in Tibet findet man sehr häufig dieses heilige Zeichen.
Es ist zudem häufig fester Bestandteil der Symbolik im oberen Teil einer tibetischen Stupa (buddhistisches spirituelles Bauwerk).
In einigen tantrischen Yoga Traditionen Indiens hingegen ist das Symbol Zeichen für das Bindu Chakra.
Jenem Chakra, durch welches der Mensch „Amrita, den Nektar der Unsterblichkeit“ auffangen kann.

Durch Jahre der Beschäftigung mit diesem heiligen Symbol der Menschheit gibt es für mich eine Einheit hinter allen möglichen Bedeutungen dieses „Sonne/Mond“ Symbols. Es geht sehr viel tiefer, als der erste Eindruck erscheinen lässt.
Diese persönlichen Erfahrungen werde ich an diesem Tag durch gesungene Frequenzen der Hathoren, als auch verschiedene alte geistliche Techniken unter anderem aus Ägypten, den vedischen Kulturen und der tantrischen Yoga Atmungen weitergeben.
Zwar ist keine spezifische Vorbildung zur Teilnahme erforderlich, jedoch sollte zumindest ein wenig Erfahrung in Meditation und Innenschau vorhanden sein.

Der Tagesworkshop wird von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr im PLZ Bereich 8961 (zwischen Schladming/ Liezen) auf unserer Alm in der Obersteiermark stattfinden. Bei Interesse versenden wir eine Link Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung.

Der Preis für den Tagesworkshop inklusive vegetarischem Mittagessen und Getränken beträgt 250 Euro inkl. MwSt.  

Die Teilnehmer werden von uns an einem nahegelegenen Treffpunkt um 9.30 Uhr abgeholt werden und direkt zur Alm gefahren werden. Weitere Infos nach Anmeldung. Wer Interesse daran hat, mag uns bitte frühzeitig anschreiben, da ich die Teilnehmerzahlen bei meinen Workshops hier grundsätzlich klein halte. Die freien Plätze werden in der Reihenfolge des Mail Eingangs vergeben.

Anmeldung per mail an marienquellinfo@gmail.com

Betreff: 27.7.

Anmerkung:
Da wir immer wieder gefragt werden:
Wer den Tagesworkshop mit einer Einzelsitzung mit mir verbinden möchte, kann dieses am Freitag, den 26. Juli oder am Sonntag, den 28. Juli tun. Bei Interesse vermerkt das bitte bei Eurer Anmeldung.

Allgemeines zu unserer Alm:

Im Frühjahr 2018 hat  das Leben meiner Frau Martina und mir ein wunderbares Geschenk gemacht. Eine ehemalige Sennerei in der Obersteiermark Nähe Liezen/Schladming pachten zu können. Ein Gottesgeschenk und die Erfüllung meines Traumes, der bis in meine Kindheit zurück reicht. In absolut unberührter Natur in einem Naturpark an einem für mich heiligen Ort  zu leben und mit Menschen zu arbeiten, Erfahrungen abseits jeglicher Alltagshektik weiter zu geben und Menschen die Möglichkeit zu geben, in Einzelsitzungen mit mir zu arbeiten oder an einem Workshop teil zu nehmen. Wir leben hier ein Leben abseits der Hektik der Städte. Hier leben wir das gesamte Jahr. Im Sommer ebenso wie in den Wintern, in denen wir öfters auch einschneien. Im Sommer sind wir Hüter einer Kuhherde. Wir versorgen uns weitgehend eigenständig durch unsere Hochbeete und unser eigenes Quellwasser. Unseren Strom beziehen wir durch eine Solaranlage. Spiritualität bedeutet für mich Wahrheitssuche. Um diese zu finden sollte man möglichst weit zum Ursprung der Schöpfung zurück gehen – und das sind für mich die Natur und deren Elemente. Dieses ist hier für uns und die Klienten möglich.

Ein paar Impressionen ( auch witzige ):