Über die Natur des Tageslichtes…

Die Tagundnachtgleiche hat etwas in mir verändert. Die Schwebe ist für mich eingetreten. Nichts Neues, doch mehr als zuvor. Die Balance. Die Waage, welche durch eine Feder bewegt in die eine oder andere Richtung pendeln wird. Diese Waage ist unberührt von harten Schlägen. Sie achtet nicht auf das grobe. Ihr Maß ist die Feinheit unseres Geistes. Es ist der sanfte Mut, dem sie folgt. In die eine oder andere Richtung. Doch sie will beständig gehalten werden, sonst erlischt die Flamme des Impulses.  Zu welchem andauernden Gefühl sind wir fähig? Während ich in dieser Stimmung und diesen Gedanken an den Worten und der Musik der kommenden Zusammenkunft arbeite, möchte ich ein Stück „himmlischer Musik“ mit Euch teilen. „On the nature of daylight“ von Max Richter. Er ist für mich neben Bach und vielen anderen Meistern der Komponist, der mich in den vergangenen Jahren am meisten berührt hat. „Von der Natur des Tageslichtes“. Wir werden in den kommenden Wochen viel davon in unseren Herzen benötigen.

Hier ein Video des Stückes:

https://youtu.be/b_YHE4Sx-08

Wer am Sonntag noch dabei sein mag. Anmeldung per mail an marienquellinfo@gmail.com

Betreff „Zusammenkunft 27.3.“ Infos unter www.shamancross.de/aktuelles

Mögen wir zusammen schreiten, atmen, sein.

Möge das Leben und Mutter Erde uns gnädig sein.

Herzlichst, Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − drei =