Ich nehme mir mein Recht…

Kleine Erinnerung….

Ich nehme mir das Recht, freie Gedanken zu haben und diese als wahr anzunehmen, ohne danach zu schauen ob jemand anderes diese schon vorher gedacht hat.
Ich nehme mir mein Recht, eigene Entscheidungen zu treffen. Ungeachtet dessen, was man über mich denkt.
Ich nehme mir das Recht, einen eigenen spirituellen Weg zu gehen, ohne einen Lehrer zu haben, aber dennoch offen zu sein für Ratgeber.
Ich nehme mir das Recht, kindlich zu bleiben und Dinge ohne Ziel zu tun, einfach aus der Freude am Sein.
Ich nehme mir mein Recht, Dinge nicht zu verstehen und mich dennoch nicht zu verneinen.
Ich nehme mir mein Recht, manchmal wütend und enttäuscht zu sein und eine Meinung zu haben, die sich von anderen unterscheidet.
Ich nehme mir mein Recht, mein göttliches Erbe und Sein anzutreten und jede Form von „Erbschuld“ oder „Sünde“ von mir zu weisen.
Ich nehme mir mein Recht, jeden Tag Wunder für möglich zu halten, weil der Ursprung einem klaren Gedanken und einer eindeutigen Intention meinerseits entspringt.
Ich nehme mir mein Recht, für meine Irrtümer gerade zu stehen und die Konsequenzen zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.