Gedanken zu neuem und jungem Leben

Gedanken zu neuem und jungem Leben:
Wir haben seit gestern wieder Nachwuchs auf der Alm. Wie im letzten Jahr wurde auch dieser kleine Bulle von Franz, dem Bauern dem die Kühe gehören und von dem wir die Almhuette pachten, Lars genannt. Diesmal der zweite. Nach einem kleinen Lars im letzten Jahr. Nur mal so nebenbei, da wir beim posten im letzten Jahr angegangen wurden, dass es sich doch hier um Fleischproduktion handeln würde. Ja das tut es. Aber es ist nicht unsere Enscheidung. Martina und ich leben weitestgehend vegan und auch immer mehr von dem, was unser Gemuesegarten hergibt. Solange die Kühe im Sommer auf der Weide um unser Haus herum sind, achten wir auf sie, streicheln sie regelmäßig (die Nachbarsbauern halten uns deshalb wahrscheinlich für verrückt) , reden mit ihnen und ja auch heilstroeme an Energie bekommen sie von uns, wenn wir mal merken, dass eine von ihnen nicht gut zurecht ist ( bei anderem
kommt Franz mit Tierarzt vorbei). Aber dies nur als Vorwort. Das junge und auch hilflose Leben macht mich gerade sehr nachdenklich ( Lars ist 1 Tag alt). In dieser Stimmung habe ich gerade einen Post auf Facebook gelesen bzgl. dessen, was gerade an Missbrauchsgeschichten von Menschenkindern ans Licht kommt. Hier meine Antwort:

„…Hallo Cathrin, ich habe vor einigen Wochen auch darüber geschrieben, dass wenn es nicht die Kinder der Spezies Mensch sind, die uns vereinen können, dann sprichwörtlich gnade uns Gott. Trotz fast täglichen Meldungen der Aufdeckung von unaussprechlichen Taten mit zigtausenden von Stunden sicher gestelltem Material des satanischen Missbrauchs von Kindern und(!) Säuglingen (!!!!!) gibt es immer noch lautstarke Auseinandersetzungen bzgl. Masken, Wellen und KEINE Demonstrationen für die Kinder. Ganz im Gegenteil. Die Politik eiert drum herum, ob sex mit einem 12 jährigen Kind doch straffrei bleiben sollte. Fast habe ich den Eindruck, für viele ist dieser Aspekt ,der sehr real ist , nahe an „Verschwörungstheorien“. Ich bin bei allem recht ruhig geblieben, aber bei Aussagen „achte darauf worauf du Deine Aufmerksamkeit richtest“ vermeintlich „spiritueller“ bin ich sprachlos. Schließlich bin ich neben dem Aspekt eines heiligen Wesens (wie neben mir knapp 8 Milliarden Menschen, unzählige Tiere etc etc ebenfalls) auch Mensch, Mann und Vater. Möge alles ans Licht kommen. Schonungslos! Und mögen alle Menschen hinsehen, auch wenn sie kotzen. Offene und harte Worte aber sie erscheinen mir angebracht. By the way, wegschauen ist keine wahrhaft spirituelle Geisteshaltung!….“

Und wie immer: es ist nur meine Meinung.
Wer mag gerne teilen.

Aus tiefstem Herzen!
Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.