Gedanken…..

Wenn spirituelle Arbeit dazu „benutzt“ wird, das vermeintlich „gute“ anzuziehen und das „schlechte“ irgendwie weg zu drücken wird das duale Prinzip des „gegeneinander“ in letzter Konsequenz einfach weiter unterstützt. Die meisten gravierenden Veränderungen erfolgen durch ein durchschreiten dunkler und schmerzhafter Tore, gefolgt von einer Ent-Täuschung. Leider sind erst nach einem derartigen Erlebnis viele Menschen ( mir ging es genauso) In der Lage ihr Leben wahrhaftig zu ändern und nicht in konstantem verweigern vermeintlich „dunkler“ Mächte zu verharren. Das beantwortet meiner Meinung nach auch die in diesen Netzwerken oftmals gestellte Frage nach „einem guten Heiler“. Vor dieser Frage sollte eher eine andere Frage an sich selbst gestellt werden: bin ich selber willens und bereit, mein gesamtes Leben zu verändern? Umstände zu verlassen ohne z.B. Soziales/ wirtschaftlich voll abgesichertes Netzwerk? Gewohnheiten/ Prägungen radikal beenden? Eine gute Freundin hat dies einmal so beschrieben: sie arbeite nur mit Menschen, die bereit sind geistig zu sterben. Erst wenn das voll und ganz bejaht werden kann, mag eine spirituelle Arbeit in ein erwachtes Seelenbewusstsein führen oder einen weiteren Schritt dorthin eröffnen. Alles andere sind leider nur Ausgleichsgewichte an der Spitze eines taumelnden Turms ohne tragendes Fundament. In diesem Zusammenhang eine weitere „kleine“ Meinung meinerseits zum oftmals zitierten Ego. Es wird leider mittlerweile dazu missbraucht, Menschen mit einer eigenen Meinung mundtot zu machen. Ich bin mir meiner selbst und damit auch meiner eigenen Meinung recht bewusst. Folglich weiß ich, das „ich bin“ ( lat. ego sum) – anstelle von „ich möchte etwas sein oder werden“. Man mag das als Ego bezeichnen und das ist gut so. Menschen mit einer sich selbst bewussten Meinung sind weniger einfach zu beeinflussen und gehen ihren eigenen Erwachungsweg anstelle Heilsversprechen hinterher zu rennen., Allerdings – und das ist der eigentliche tragende Unterschied – ist dieses Ego jederzeit in der Lage sich zugunsten eines freien Seelenbewusstseins und der Annahme der großen Prozesse des All-eins zurück zu ziehen und die großen Felder walten zu lassen zum höchsten Wohle von allem was ist. Auch wenn das durchaus bedeuten kann, das dieses meinem persönlich/ menschlich geprägten Wunsch nicht entspricht oder ich in meiner menschlichen Begrenztheit den vollen Umfang des Prozesses weder überblicke noch verstehe. In diesem Sinne wünsche ich noch einen selbst-bewussten Tag 🙏🏻.
Und wie immer – es ist nur meine Meinung.
Aus tiefstem Herzen!
Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.