Schamane? Nein danke!

Seit einigen Monaten gärt etwas in mir. Ein Gefühl. Ein Unwohlsein. Ein Stachel, der jeden Tag gewachsen ist. Ich habe versucht, es zu ignorieren, aber es gelang nicht. Heute werde ich etwas beenden. Oder anders gesagt: Ich habe etwas sehr „schamanisches“ beschlossen. Ab heute werde ich das Wort „Schamane“ als primäre Bezeichnung meiner Tätigkeit und meiner Person ablehnen. Warum?
Es gibt 2 Gründe.
1.
Ich – wie viele andere Menschen auch – habe mich von unserem rein mechanisch, hierarchischen System abgewandt und bin auf die innere Suche gegangen. Aber was habe ich dort gefunden? Wieder Hierarchien und Vergleiche. Namensgebungen, Namensschöpfungen, alte Seelen, junge Seelen, Nachahmungen externer Rituale, direkt von Gott gechannelte „neue“ Heilweisen, als Jahresmodul buchbar, versehen mit Copyright und Zertifikat. Täglich habe ich seit mehr als einem Jahrzehnt Schlammschlachten und Definitionskriege auf sozialen Netzwerken beobachten können und offen gesagt: Es kotzt mich an. Auch wenn mir die Bezeichnung „Schamane“ und meine Weihe immer heilig bleiben wird. Genau deshalb bin ich fassungslos, was unter diesem „Deckmantel“ alles getrieben wird. Und das sowohl durch Menschen, die in dieser Region der Erde aufgewachsen sind, als auch durch „Schamanen“ anderer Herkunftsländer (oder wie ich neulich hier von jemandem gelesen habe: Nicht jeder langhaarige Südamerikaner ist auch ein Schamane).
Regenbogenkrieger, Söhne Odins, weiße Büffelfrauen, inkarnierte keltische Göttinnen der neuen Zeit und was weiß ich sonst noch machen vielleicht eine feine Arbeit, wenn sie sich denn in den Dienst der Menschheit stellen. Eines jedoch geschieht hier meiner Ansicht nach nicht: Ein Zusammenschluss der Energien des Herzens auf diesem Planeten, weil wir uns nach wie vor mit Einordnungen, Hierarchien und Vergleichen schwächen. Worum geht es hier eigentlich? Ich habe eine schlichte Meinung dazu. Es geht darum, unzählige Manipulationen zu erkennen, zu durchbrechen und seinem Gefühl, seinem Herz, seiner ureigenen Meinung wieder zu vertrauen. Es geht darum, dass sich jeder Mensch außerhalb der Formen und Normen erkennt. Es geht um die Einheit hinter den Gegensätzen.

„Erkenne Dich selbst und Du erkennst Gott“ – Orakel von Delphi

An dieser Stelle betone ich abermals: Ich ehre JEDEN Weg, der zur Bewusstwerdung des Menschseins führt und der Hilfesuchenden Menschen in voller Liebe die Hand entgegenstreckt! Aber es ist nun mal auch so, dass das, was auf der Verpackung steht, nicht immer der Inhalt sein muss. Aus diesem Grund distanziere ich mich ausdrücklich von dem Schlamm der Projektionen und Irrbilder, welche das Wort „Schamane“ mittlerweile beinhaltet.

2.
Ich habe durch die Tore der Trommel und des Klanges (ich benutze das Wort Schamanismus bewusst an dieser Stelle nicht!) Welten und Ebenen betreten dürfen, die außerhalb der Beschreibungen oder Abgrenzung, wie wir sie in unserer 3d Welt benutzen, existieren. In den vergangenen Jahren waren es vor allem die Frequenzen der „Himmelsvölker“, die mich gelehrt haben, dass das Fühlen mit kindlichem Herz die klarste Wahrheit und stärkste Kraft darstellt, die es im Universum gibt. Dieses Gefühl hat keinen Namen. Oder anders ausgedrückt: Es ist das Antlitz des All-eins, des Unaussprechlichen, des höchsten von allem was ist, weil es in allem ist. Jede mögliche Form der Beschreibung verringert die Kraft, die es in sich trägt. Es muss unausgesprochen bleiben, weil es nur frei existiert. Die einzig mir mögliche „Beschreibung“ dieser Sphären sind meine Gesänge. Es sind Frequenzen höherer Dimensionen, deren Ordnung „Unordnungen“ unserer 3d Welt schlichtweg in die Ordnung bringen können (das ist KEIN Heilsversprechen!) Und dabei ist es mir persönlich (und „Ihnen“ auch) egal ob die Frequenzen einen hathorischen, plejadischen oder akturianischen Ursprung haben. Es ist schlichtweg ein Aspekt ungeteilter Quellenergie. Erfahrbar durch Frequenzen. Aber das hat für mich nichts mehr mit dem großen „schamanischen Bonbonsupermarkt“ zu tun, welcher hier eröffnet wurde.
Ich wiederhole mich:

„Erkenne Dich selbst und Du erkennst Gott“

Zu einfach? Eine alte kabbalistische Weisheit sagt: Wenn es sehr kompliziert ist, ist es sehr wahrscheinlich falsch. Es gibt bald 8 Milliarden Menschen auf unserem Planeten und genauso viele spirituelle Zugänge und Wege. Möge jeder seinen Weg gehen, ohne zu vergleichen oder sich zu erhöhen oder zu erniedrigen.
„Niemand ist gleich dem anderen, aber jeder ist gleich vor dem Höchsten“
(Verfasser unbekannt)

Aus diesem Grund mag ich mich weder als Schamane, Heiler, Sohn Odins, oder sonst irgend etwas bezeichnen. Ich bin schlicht ein helfender Mensch. Die einzige „Beschreibung“ zu der ich aktuell im Stande bin.
Aus tiefstem Herzen!
Lars

P.S.: Oh und wie jedes Mal. Es ist nur meine Meinung.

Gedanken…

„……Es bedarf eines sehr radikalen Entschlusses, nicht mehr in den Spuren der Vergangenheit zu wandeln. Keine Verletzung, die hinter uns liegt, ist es wert, uns dauerhaft unserer Kraft, unserer Liebe und unseres Stolzes zu berauben. Möge jeder Schritt neu und frisch sein – gefüllt mit der Erfahrung und der Weisheit aller Leben aller Wesen. Dieses sei mein Gebet und mein Gebot….“

Silvester Gespräch

„Ihr Menschen seid etwas komisch. Ihr seid euch selbst sehr unbewusst. Und dann trinkt Ihr in diesem unbewussten Zustand zb. Substanzen ( er meinte Alkohol) um euch euren unbewussten Zustand unbewusst zu machen ( zu vergessen) , um euch dann frei zu fühlen. In diesem Zustand dann sucht Ihr Hilfe bei den Spirits von „außerhalb“, damit sie euch zeigen, wie ihr selber wieder Kontakt mit euch selbst ( unserem Herzen) aufnehmen könnt. Das ist für uns komisch ( es folgte ein recht langes Brummen)
Gespräch mit einem Baumwesen auf „MarienQuell“

Teilnehmerfeedback zum Aufenthalt im MarienQuell

Einige Gedanken und Termine….
Manchmal sagen Worte von Menschen, die etwas erlebt haben, weitaus mehr aus als selbst beschriebenes. Als ich im Frühjahr diesen Jahres mit den „Schamanischen Transformations Workshops“ hier im MarienQuell in der Obersteiermark begonnen habe, hatte ich noch keine wirkliche Ahnung davon, was die Arbeit UND die Energie des für mich heiligen Platzes bei den Menschen auslösen wird. Das was geschehen ist erfüllt mein Herz jeden Tag mit Freude. Ich erlaube mir deshalb im folgenden die nächsten Transformations Tage im MarienQuell in der Obersteiermark, weitere Reisen von mir bis zum Jahresende und Statements von bisherigen Teilnehmern zu veröffentlichen.

Noch etwas in eigener Sache: Die Veröffentlichung soll kein Ego Polieren sein (jedes benutzte Statement findet ihr, wenn Ihr die Timeline meiner Chronik etwas nach unten scrollt), sondern ich biete meine Hilfe und Sein an in diesen Tagen, welche die Möglichkeit haben, unsere bisherige Welt grundlegend auf den Kopf zu stellen. Auch wenn meine persönliche Zeitlinie „Frieden!“ ist, erlebe ich dennoch andere mögliche Zeitlinien, die sehr klar auf Krieg und grosse Zerstörung ausgerichtet sind. Innen wie aussen. Ich betone hier noch einmal: Ich verneine jegliche Form der Konfrontation, aber ich erlaube mir, gewissen Energien Einhalt zu gebieten, um sie ausserhalb meines Systems zu lassen. Dies ist selten der Fall aber manchmal durchaus angebracht. Die Ausrichtung unserer Felder, die ich weitergebe, ist NICHT, das Licht, das gegen etwas ist, sondern die Felder höherer non dualer Ordnung, die Licht und Schatten integrieren. Auch dieses gebe ich in meinen Workshops weiter.

Hier nun die Aussagen bisheriger Marienquell Besucher und die kommenden Daten: Die genauen Inhalte werden in Kürze auf meiner website www.shamancross.de zu finden sein, können aber auch in den Beschreibungen der bisherigen Workshops in meiner Chronik nachgelesen werden.

„…Ein Wochenende im Haus Marienquell … Natur pUR wie Gott sie schuf.
Selten hat mich ein Platz so schnell verzaubert wie dieser hier. Es ist nicht nur ein Ort der dich still werden lässt. Er flüstert viel mehr:“ Ruhe, du bist jetzt Zuhause!“
Und Lars … du weißt wie sehr ich dich schätze.
Danke für dein Sein, danke für diese unvergessliche Reise durch Raum und Zeit über Brücken und Tore … im Hier und Jetzt. Heilige Freiheit. ….“

„…Lieber Lars, Du „Mann in den Bergen“… DAS Wochenende dort oben (oder unten) hat mich sehr berührt. Es hat mir etwas zurückgebracht bzw neu gezeigt. Hier ist ein Bild von vielen, die sich mir gaben. Bei mir ist ein Tor aufgegangen, was ich lange zugemacht hatte. Das ist so schön. Und jetzt schaue ich mal weiter….“

„…Haus MarienQuell…
ist ein wunderbarer Energieplatz, um dem Alltag zu entfliehen und den eigenen inneren, heiligen Raum zu betreten,
sich mit der intensiven Präsenz der Natur zu verbinden,
sich den herzöffnenden Klängen und Gesängen von Lars hinzugeben, um die inneren Antworten zu fühlen,
wunderbare und heilsame Seelenbegegnungen zu erleben,
mit dem Herzen wahrgenommen zu werden,
und um kostbare Zeit mit Menschen zu verbringen, die sich in Liebe und Achtsamkeit begegnen, um einander an den eigenen Verwundungen und Träumen teilhaben zu lassen.
Danke Lars & Haus MarienQuell
…Zuflucht, Heimkehr, Ruhe, Stille, Geborgenheit, Erdung……“

„…Vielen vielen Dank, Lars! Das letzte Wochenende war mehr als tranformierend und ich bin immer noch dabei, meine Erfahrungen zu verarbeiten! Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich meine Erfahrung beschreiben kann, aber mir fehlen immernoch die Worte!
Das Haus MarienQuell ist wirklich die perfekte Umgebung, und neben der intensiven Arbeit war es wunderbar in den Räumlichkeiten und der Natur sein zu dürfen und das Zusammensein mit den anderen Teilnehmern gestalten zu können!
Für dieses Wochenende werde ich für den Rest meines Lebens dankbar sein! Wirklich, tausend Dank!…..“

„…..Der Workshop hat mir sowas von gut getan das kann ich nicht in Worte fassen. Ich fühle mich geehrt das ich dabei sein durfte. Es haben so gute Gespräche stattgefunden die mich tief im Herzen berührt haben. Es gab sehr köstliches Essen und Trinken, uns hat es an nichts gefehlt. Lars Du bist ein wahrer Meister in dem was du tust! Herzlichen Dank!…..“

New CD out now…

„NAMES OF GOD“ vereinigt verschiedene weltweite Namen des höchsten von allem was ist. Der Kraft, die allgemein Gott genannt wird. Neben den hebräischen 72 Namen Gottes beinhaltet die CD auch Anrufungen aus dem tibetischen Bön Schamanismus, zahlreicher anderer Kulturen sowie den Frequenzen höherdimensionaler Wesenheiten. Mögen wir uns daran erinnern, dass das höchste keine Trennung kennt und wir immer Teil dieses Ganzen waren und immer sein werden. Alles anders ist Illusion und Täuschung.

english
„NAMES OF GOD“ includes different universal names of the Highest of everything that is. The power that is commonly called God. Aside from the 72 hebrew names of God, the CD includes invocations from the tibetan Bon Shamanism, many other cultures and the frequencies of higher dimensional beings. May we remember, that the Highest doesn’t know any seperation and we always have been part of this wholeness and forever will be. Everything else is illusion and deception.

Track 1 : NAMES OF GOD ( Die Namen Gottes)  55:09 Minuten

Erhältlich bei Silenzio.com, amazon, i tunes etc.. sie Rubrik CD´s